Booster fürs Training: Inhaltsstoffe, Wirkung, Vorteile & Nachteile

0
Trainingsbooster Muskelaufbau
Trainingsbooster können beim Muskelaufbau und Fettabbau helfen, sollten jedoch nicht in großen Mengen aufgenommen werden. (Quelle: antondotsenko/bigstockphoto.com)

Kurz gesagt sind Trainingsbooster ein Mittel das Sportler zu sich nehmen um bessere Leistung zu erbringen. Dabei kommt es weniger auf die Form der Einnahme an, sondern mehr auf den Inhalt, also die Zusammensetzung und Menge des jeweiligen Push-Mittels.

Die sogenannten „Booster“ können in Tabletten- und Pulverform eingenommen werden. Das Pulver wird meist in Säften oder Wasser eingerührt und anschließend getrunken. Diese Variante gibt es in vielen Supplementstores oder Fitnessstudio-Automaten auch fertig gemixt zu erwerben. Selbstverständlich sind auch die Online-Händler reichlichst mit allen möglichen Arten von Trainingsboostern ausgestattet.

Inhaltsstoffe von Boostern

Typische Stimulanzien, die in den energiereichen Pulvern enthalten sind, sind Koffein, Taurin, Citrullin, Kreatin, BCAAs, Beta-Alanin, L-Arginin, L-Onithin und L-Tyrosin.

Diese Stoffe sorgen dafür, dass sich die Konzentrationsfähigkeit des Menschen verbessert. Außerdem kann der menschliche Körper mehr Leistung erbringen.

Ist es wirklich nötig?

Nötig sind zusätzliche Energielieferer ebenso wenig wie Eiweiß oder sonstige Nahrungsergänzungsmittel. Dennoch können Booster positive Auswirkungen auf die Denkfähigkeit, Kraft und Ausdauer haben. Wenn du also einen anstrengenden Tag hinter dir hast und deine Konzentration, Kraft und Ausdauer darunter leidet, kann es sinnvoll sein dem Ganzen mit zusätzlichen Mitteln nachzuhelfen. Auch wenn du mal einen besonderen „Kick“ brauchst hilft dir die Einnahme von Push-Mitteln.

Doch Vorsichtig: In der falschen Menge können Trainingsbooster auch negative Folgen mit sich bringen!

Die Vor- und Nachteile von Boostern

Trainingsbooster wären nicht so umstritten wenn sie nur Vorteile hätten. Neben einigen Voteilen gibt es auch einige Nachteile. Bestimmte Personengruppen sollten sogar unbeding vermeiden zu Boostern zu greifen.

Booster-Vorteile:

Mehr Kraft

Pre-Workout-Booster enthalten Koffein, welches dafür sorgen kann, dass die Muskulatur länger durchhält und nicht so schnell ermüdet. Getestet wurde diese schon oft (auch wissenschaftlich) und die Ergebnisse sprechen für sich. Bei den Tests kam heraus, dass die Personen, welche vor dem Training Koffein zu sich nahmen, wesentlich bessere Ergebnisse erzielten als alle anderen.

Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

Eine häufige Ursache von schlechtem Muskelwachstum ist zu wenig und zu leichtes Training. Dazu kommen Trainingsausfälle wegen Krankheit oder Unfällen. Diese Unfälle können auch beim Training passieren, weshalb bei jedem Training die vollste Konzentration abverlangt wird! Trainingsbooster helfen dabei über einen längeren Zeitraum wachsam und konzentriert zu bleiben.

Mehr Energie, mehr Ausdauer

Auch die These, dass Booster für mehr Leistung im Ausdauersport sorgen würde, ist mehrfach wissenschaftlich bewiesen. Folgt man den Anweisungen auf herkömmlichen Boostern, können durch die Einnahme vor dem Sport weitere Strecken zurückgelegt oder mehr Wiederholungen im Kraftsport erbracht werden.

Booster-Nachteile:

Ungesunde Inhaltsstoffe

Nicht jeder Mensch verträgt alle Inhaltsstoffe gleich gut. Farb- und Süßstoffe sollten vermieden werden – leider wird hierauf in der Supplementindustrie oft zurückgegriffen. Schädlicher sind jedoch stimulierenden Stoffe, welche teilweise sogar für die Nutzung in Nahrungsergänzungsmitteln verboten wurde. Darunter fällt beispielsweise DMAA.

Vorsicht vor Einkäufen aus dem Ausland! Diese verarbeiten oft Lebensgefährliche Inhaltsstoffe in ihren Trainingsboostern.

Schlechter Schlaf

Koffein lässt dich unter Strom stehen und mit dieser Menge an Energie lässt es sich nur schwer schlafen. Aus diesem Grund sollte die Einnahme vor dem Schlafengehen unbedingt vermieden werden.

Schlimme folgen durch zu viel Booster

Nimmst du zu viel Booster zu dir, kann es zu Schwindelanfällen, Bauchschmerzen, Fieber, Herzrasen und Kopfschmerzen kommen. Weitere Symptome sind nicht ausgeschlossen, weswegen auf eine optimale Einnahme unbedingt geachtet werden sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here