Low Carb Diät: Was ist das und was sind die Vorteile?

0
Low Carb Diät Lebensmittel
Lebensmittel, die sich für die Low Carb Diät eignen. (Quelle: Yulia Furmann/shutterstock.com)

Diäten dienen in erster Linie als Hilfe beim Abnehmen. Diätformen gibt es wie Sand am Meer und für sich selbst die Richtige zu finden, kann zur Zerreißprobe werden.

Vielleicht ist eine Ernährungsumstellung in Form einer Low Carb Diät passend für dich? Dieser Artikel beantwortet Fragen, was Low Carb überhaupt ist, wie die Diät funktioniert und welche Vorteile dir diese Ernährungsform bietet.

Low Carb Diät: Definition und Lebensmittel

Low Carb bedeutet kohlenhydratarme Ernährung. Bei dieser Form der Diät geht es darum, die Aufnahme von Kohlenhydraten zu reduzieren oder sie gänzlich vom Speiseplan zu streichen.

Kohlenhydrate zählen gemeinsam mit Proteinen und Fetten zu den Makronährstoffen, die dem Körper zur Grundversorgung dienen. Die Nährstoffe liefern dem Körper die benötigte Energie. Damit man sich durch die Reduktion von Kohlenhydraten nicht schlapp fühlt, wird dem Körper die Energie in Form von Proteinen und Fetten zugeführt. Zu den Lebensmitteln, die während einer Low Carb Diät verzehrt werden, zählen: Fisch, Gemüse, Eier, Obst, Nüsse und Milchprodukte.

Die Vorteile einer Low Carb Diät

Die Low Carb Diät ist besonders beliebt und bietet einige Vorteile. Vier davon werden im Folgenden näher erläutert.

Essen ohne Reue

Bei einer Low Carb Diät ist regelmäßiges Essen erlaubt. Es geht dabei nicht wie bei vielen Diäten um eine verminderte Kalorienaufnahme. Hunger leiden muss also niemand. Lediglich Nahrungsmittel, die dem Körper zur schnellen Energiebeschaffung dienen, sind tabu.

Die Menge an Nudeln, Kartoffeln, Brot, stärkehaltigem Gemüse und Zucker wird während einer Low Carb Diät stark reduziert. Milchprodukte sowie Fisch, Fleisch und Gemüse dürfen hingegen vermehrten Einzug auf dem Teller finden.

Verringerung von Unterbauchfett und Viszeralfett

Mithilfe einer Low Carb Diät werden sichtbare Fettdepots, insbesondere das unliebsame Unterbauchfett, verringert. Ebenso ergeht es dem viszeralen Fett, das sich im Bauch sammelt und um die Organe bildet. Sobald dem Körper die Energiezufuhr durch Kohlenhydrate entzogen wird, greift er zur Energiegewinnung auf die für viele Menschen so lästigen Fettdepots zurück.

Das heißt: Wenn dein Körper über einen längeren Zeitraum mit weniger Kohlenhydraten versorgt wird, nimmt man automatisch an Gewicht ab. Im Grunde ist dies das Geheimnis der Low Carb Diät.

Positive Effekte auf Gesundheit

Um den Zucker, den der Körper in Form von Kohlenhydraten aufnimmt, verwerten zu können, werden die Kohlenhydrate durch Ausschüttung von Insulin aufgespalten. Der Blutzuckerspiegel steigt an und man fühlt sich für kurze Zeit leistungsstärker.

Durch eine geringere Aufnahme an Kohlenhydraten schwankt der Blutzucker nicht so stark, sondern wird auf natürliche Weise reguliert. Dadurch wären Konzentration sowie Aufmerksamkeit insgesamt gleichmäßiger auf den Tag verteilt.

Gleichzeitig sinkt das Risiko für einen Herzinfarkt sowie weitere kardiovaskuläre Erkrankungen. Das liegt vor allem daran, dass Fettmoleküle mit dem Namen Triglyzeride durch die Low Carb Diät gesenkt werden.

Die kohlenhydratarme Ernährungsform hat außerdem positive Auswirkungen auf den Stoffwechsel, Cholesterinspiegel und Diabetes.

Längeres Sättigungsgefühl

Langfristig gesehen, wird das Hungergefühl durch eine kohlenhydratarme Ernährung gezügelt. Eine kohlenhydratreiche Kost macht hingegen nur kurzzeitig satt, da die daraus gewonnenen Nährstoffe schneller verdaut werden und der Hunger so schneller wieder einsetzt.

Damit einhergehen häufig Heißhungerattacken, unter denen viele Menschen regelmäßig leiden. Durch die vermehrte Aufnahme von Eiweißen, Fetten und Ballaststoffen und durch die Reduktion an Kohlenhydraten, wird Heißhunger verringert.

Fazit

Die Ernährungsumstellung in Form einer Low Carb Diät ist nicht einfach und bedarf eine gehörige Menge Selbstdisziplin. Bis der Körper damit beginnt die Fettdepots anzugreifen, kann es bis zu 4 Wochen dauern.

Wenn man sich für eine Low Carb Diät entscheidet, dann sollte man darauf achten den Ernährungsplan gesund und ausgewogen zu halten. Dies hat den großen Vorteil, dass man sich als Anwender der Diätform konkret mit der Ernährung auseinander setzt und einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln erlernt.

Gleichzeitig läuft man jedoch Gefahr in alte Muster zu verfallen. In diesem Fall droht der allseits bekannte und gefürchtete Jojo-Effekt. Die Low Carb Diät ist deshalb nicht für jeden Menschen gleichermaßen geeignet. Die Für und Wider der kohlenhydratarmen Ernährung sollten Interessenten deshalb im Vorfeld für sich selbst abwägen.

Häufige Fragen zum Thema Low Carb Diät

Was versteht man unter Low Carb?

Bei Low Carb handelt es sich um eine kohlenhydratarme Ernährungsform.

Welche Lebensmittel sind bei einer Low Carb Diät erlaubt?

Eiweiß- und fetthaltige Lebensmittel sind erlaubt. Dazu gehören: Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte, Gemüse, Nüsse und ausgewählte Obstsorten.

Welche Lebensmittel sind verboten?

Insbesondere industriell hergestellte Nahrungsmittel sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Während geringe Mengen an Haferflocken, Kartoffeln oder Hülsenfrüchte in Ordnung sind, sollten Produkte mit einem besonders hohen Gehalt an Kohlenhydraten vom Speiseplan verschwinden. Dazu gehören, z.B. Brot und Getreide, Pasta sowie Zucker.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here